Unsere Senioren-Mannschaft hat im ersten Auswärtspiel der Bezirksliga zwei Punkte eingefahren. Aufgrund der Tatsache, dass Marcel Lehmann aus privaten Gründen relativ kurzfristig absagen musste, die dritte Mannschaft mit den Gebrüdern Schüller und Weis zeitglich ihr Heimspiel bestritt, Carsten Mainz noch krankheitsbedingt ausfiel und einige anderen Senioren auch passen mussten, kam unser 77-jähriger ehemaliger und langäjhriger Jugendwart Hans Wessig zum Einsatz. Er wurde ein paar Tage zuvor noch nachbgemeldet.
Hans konnte zwar nicht punkten, schnupperte nach Satzball im ersten Einzel im ersten Satz aber an einem Satzerfolg.
Die anderen Drei (Holz, Karas und Camrath) konnten mit ihren Punkten den Ausfall eines Stammspielers an Position 4 jedoch kompensieren, so dass an diesem Abend doppelt gepunktet wurde.

Aber jetzt der Reihe nach:
So souverän die Paarung Holz/Karas im Doppel punkteten so chancenlos waren wir im zweiten Doppel.
Christoph konnte gegen den ehemaligen Regionalspieler Hesselnberg mit 3:1 die Oberhand behalten, mit dem gleichen Ergebnis gewann auch Kapitän Knut gegen den Wuppertaler Martin.
Hans konnte danach wie schon beschrieben nur den ersten Satz ausgeglichen gestalten, verlor dann jedoch letztlich klar mit 0:3. Christian gestaltete die ersten vier Sätze gegen Gluth sehr ausgeglichen, unterla im Entscheidungsdatz jedoch klar mit 2:11.
Das obere Paarkreuz hielt sich an diesem Abend jedoch in Einzel und Doppel schadlos so dass unsere Mannschaft auf 5:3 davonzog.
Dabei musste Knut gegen Hesselnberg jedoch über die volle Distanz gehen, gewann den 5. Satz aber dann deutlich mit 11:3. Kurios war dabei die Tatsache, dass er bis zum Spielstand von 1:0 und 5:1 das Spiel völlig kontrollierte, Hesselnberg dann aber sein Spiel umstellte und von da an passiv in der Abwehr mit einzelnen Angriffsaktionen agierte und Knut damit einige Schwierigkeiten bereitete.
Den Schlusspunkt machte dann Cammi nach drei knappen Sätzen gegen Mengen, der sich im Laufe der Partie zwar immer besser auf die Noppe einstellte, letztlich aber zu unserem Glück die Sätze 2 und 3 in der Verlängerung verlor, sodass nach gut zwei Stunden Spielzeit der Auswärtssieg und damit auch die zwischenzeitliche Tabellenführung unter Dach und Fach war.

Im nächsten Heimspiel am 15.11. sollten gegen den Tabellenletzten aus Düsseldorf-Nord, der gemeinsam mit uns aus der Bezirksklasse aufstieg, mit nahezu vollständiger Besetzung die nächsten Punkte eingefahren werden.