Schon in der letzten Woche in Anrath deutete sich an, dass die klare Niederlage im Topspiel gegen Brand ihre Spuren hinterlassen und die Motivation für den Rest der Hinserie etwas geschmälert hat. Gestern trafen wir mit dem TTC Mödrath zudem auf einen Gegner, der zum einen sehr heiß und zum anderen auch in Topform an die Tische ging. Folglich waren wir zwar gewarnt, konnten gegen unsere sehr mäßige Form aber nur teilweise ankämpfen.
Nach einem abermals holprigen Doppelstart – nur Janos/Christoph gewannen deutlich gegen Pfeiffer/Thyssen – rannten wir schon zu Beginn einem Rückstand hinterher, den wir auch nicht mehr egalisieren sollten. Dabei hatten sowohl David/Marcel gegen Janßen/Küsters als auch Ken gegen Hungenberg im Entscheidungssatz die Nase vorn, mussten ihren Gegenüber aber letztlich dennoch gratulieren. Janos konnte sich gegen „Monsterblocker“ Janßen auf nicht wirklich viel, aber zumindest größtenteils auf seine Aufschläge verlassen, was letztlich zu einem denkbar knappen 11:9 im Fünften reichte – 2:3. Am Nebentisch unterlag Christoph Pfeiffer ebenfalls in fünf Sätzen, bevor uns Knut mit einem sicheren Sieg gegen Thyssen wieder in Schlagdistanz brachte.
Im unteren Paarkreuz erwies sich Schoulen als zu stark für Marcel und auch David kam gegen Ersatzmann Küsters nur schwer in die Gänge, konnte sich nach 0:2-Satzrückstand und Abwehr eines Matchballs aber doch noch durchsetzen.
Leider wurde die Hoffnung auf eine Steigerung bei Janos und Ken nicht bestätigt. Im Gegenteil – beide brachten gegen Hungenberg bzw. Janßen nur wenig zu Stande und unterlagen folgerichtig mit 0:3, ehe Knut mit einer erneut stabilen Vorstellung auf 5:7 stellte.
In dieser Phase hätte die Partie nochmal kippen können. Christoph schien gegen Thyssen bei 2:0 und einem 11:1 im zweiten Durchgang klar auf Siegkurs zu sein und David hatte in einem hart umkämpften Spiel gegen Schoulen den besseren Start in Satz 5 jedoch brachten beide den Sieg nicht nach Hause, sodass letztlich nach ca. 3 Stunden eine knappe und etwas unglückliche, aber absolut verdiente 5:9-Niederlage feststand.
Natürlich sind wir über das Ergebnis und unsere Leistung sehr enttäuscht, jedoch waren die Mödrather an diesem Tag einfach sehr gut drauf – knöpften auch dem Ligaprimus Borussia Brand im Anschluss noch den allerersten Punkt ab – und wahrscheinlich auch etwas „galliger“ als wir.

Im Anschluss stand noch das Spiel gegen das Ligaschlusslicht gegen ASV Süchteln II auf dem Programm. Unsere Vorfreude ließ nach der Enttäuschung in Kerpen natürlich etwas zu wünschen übrig, dennoch bezwangen wir die in dieser Spielzeit überforderte Truppe letztlich deutlich. Einzig Christoph konnte sich gegen Antwerpes nicht auf „neues Spiel, neues Glück“ einlassen und unterlag mit 0:3. Janos und Ken taten sich sowohl im Doppel (gegen Kamps/Becher) als auch im EInzel gegen den Süchtelner Spitzenspieler Robin Anders schwer, behielten jedoch mit 3:2 die Oberhand. Alle anderen Partien gingen einigermaßen sicher an uns, sodass wir mit dem 9:1 zumindest Platz 2 verteidigten. Am kommenden Wochenende müssen wir uns im Derby gegen den TTC DJK Neukirchen nochmal zu einer anderen Leistung zwingen, um dann in der Winterpause nochmal neue Motivation (und Form) zu tanken.