Nach dem ersten Saisonsieg gegen Mülhausen wollte unsere Zweite in der Landesliga direkt nachlegen, um im Abstiegskampf weiter Boden gut zu machen. Beim Auswärtsspiel in Rheydt avancierte der bislang noch kriselnde Speedy mit zwei Einzel- und zwei Doppelsiegen zum Matchwinner und führte das Team so zumindest vorübergehend auf´s rettende Ufer.
In einer äußerst spannenden und teilweise auch etwas hitzigen Partie mit insgesamt neun Fünfsatzspielen ging Blau-Weiß zunächst mit 5:1 in Führung, konnte diesen Vorsprung bis zum 7:3 auch halten, bevor Rheydt-Wetschewell mit vier Einzelsiegen in Folge, zwei davon denkbar knapp in fünf Sätzen, zuirück schlug. Beim Stand von 7:7 war es ausgerechnet unser Nervenbündel Daniel, das gegen Möhle wieder einmal eine 2:0-Führung aus der Hand gab, um den Finaldurchgang dann noch noch irgendwie nach Hause zu bringen und zumindest das Remis zu sichern. Das Abschlussdoppel entwickelte sich ebenfalls zu einem offenen Schlagabtausch, in dem Speedy und Carsten gegen Jennessen/Wolters letztlich das bessere Ende für sich hatten.
Nachdem gerade die Doppel mit nur fünf SIegen aus den ersten sieben Saisonspielen eine große Baustelle waren, hielten sich diese in Rheydt mit einer 4:0-Bilanz schadlos!

Auch beim gestrigen Nachholspiel gegen den CVJM Kelzenberg bestätigte sich dieser Trend, sodass es nach den Doppeln immerhin 2:1 für uns stand. Nachdem Speedy gegen Peltzer einen deutlichen Sieg einfahren und so auf 3:1 erhöhen konnte, riss leider etwas der Faden. Vier Niederlagen in Folge, Michael (gegen Kreik) und Sascha (gegen den Ex-Blau-Weißen Toni Sanchez) unterlagen erst im fünften Satz, bedeuteten einen 3:5-Rückstand. Zwar stellte Daniel mit einem klaren Erfolg gegen Schlagen nochmal den Anschluss her, doch in der Folge erwies sich der Aufsteiger als stärker. Speedy (1:3 gegen Kreik), Michael (0:3 gegen Peltzer) und Carsten (0:3 gegen Madeo) waren letztlich chancenlos und bescherten den Gästen eine 8:4-Führung. Als auch Cammi gegen Brunn noch eine klare 2:0-Führung noch aus der Hand gab und auch das dritte Fünfsatzspiel des Abends zu unseren Ungunsten endete, war die zu deutliche 4:9-Heimpleite besiegelt. Dadurch rutscht die Zweite zwar wieder auf den Relegationsrang ab, hat aber schon am kommenden Samstag geegn den direkten Konkurrenten Krefeld-Bockum II die Chance auf den nächsten wichtigen Heimsieg!