Mannschaftsführer Kevin war vor der Partie gegen die Füchse Myhl sehr skeptisch. Gegen „das stärkste obere Paarkreuz der Liga“ schien kaum ein Kraut gewachsen zu sein, sodass das verdiente 8:8 definitiv als Erfolg zu bewerten ist.
Dabei zeigte die Dritte abermals eine völlig geschlossene Mannschaftsleistung – jeder Spieler gewann ein Einzel – ging nach einem 1:3 in den Doppeln aber dennoch mit einem 7:8-Rückstand ins Schlussdoppel. Da die Myhler Spitzenpaarung Cherek/Bongartz bis dato noch eine vollkommen weiße Weste aufwies, fielen die Prognosen auch hier eher bescheiden aus. Doch Kevin/Jan zeigten eine großartige Leistung und sicherten im achten (!!!) Schlussdoppel der Hinserie mit einem 3:2-Erfolg doch noch den Punktgewinn.
DIe meisten Einzel nahmen dabei einen sehr klaren Verlauf – in den einzigen Fünfsatzmatches von Jörg und Norbert gingen beim Stand von 4:4 an die Gäste. Auch wenn die Partie in dieser Phase auch durchaus einen besseren Verlauf hätte nehmen können, sah man nach drei Stunden Spielzeit ausschließlich glückliche Grevenbroicher Gesichter.

In einer extrem ausgeglichenen Bezirksklasse rangiert die Dritte mit 8:14 Punkten auf Relegationsplatz 10, hat aber nur einen Punkt Rückstand auf das rettende Ufer und wird dieses im Laufe der Rückserie hoffentlich auch noch erreichen!