13. Spieltag der Saison 2017/18 – Erste festigt Platz 2 – TTC-BLAU-WEISS-GREVENBROICH

Spielerisch und gesundheitlich ist zwar noch eine Menge Luft nach oben, das Spiel gegen den Vorletzten aus Hürth gestaltete sich infolgedessen knapper als erwartet, dennoch war das 9:5 am vergangenen Samstag letztlich recht souverän. Der Doppelstart war dabei ausnahmsweise mal keine Schwachstelle. Knut/Christoph und Ken/Janos taten sich zwar schwer und mussten in den Entscheidungssatz, waren jedoch ebenso siegreich wie David/Marcel, die Biermann/Maaßen keine Chance ließen.
Im oberen und mittleren Paarkreuz war dafür ordentlich Sand im Getriebe. Janos ist derzeit weit von seiner Bestform entfernt und geriet gegen Vergaro schnell mit 0:2 in Rückstand. Zwar konnte er sich noch in den Entscheidungssatz kämpfen, hatte hier jedoch verdientermaßen das Nachsehen. Das gleiche Schicksal ereilte Ken gegen Bogaj. Nachdem er das Spiel in den Sätzen 2 und 3 gut im Griff hatte, riss im vierten Satz – auch aufgrund von Kreislaufproblemen – der Faden. Da auch Knut gegen den in den Sätzen 4 und 5 wie entfesselt spielenden Woldert eine 2:1-Führung nicht ins Ziel retten konnte, war der 3:0-Vorsprung schon egalisiert. Zum Glück ließen sich Christoph, David und Marcel davon nicht beirren und blieben bei ihren Siegen ohne Satzverlust – 6:3. Oben dann ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Janos konnte spielerisch nicht wirklich überzeugen, blieb aber ruhiger als im ersten Einzel im bezwang Bogaj knapp in 5 Sätzen. Ken schaffte gegen Vergaro zwar den Satzausgleich, entschied sich nach Absprache mit dem Team jedoch die Partie angesichts seiner stärker werdenden Beschwerden aufzugeben. Knut stellte durch ein 3:1 gegen Finkbeiner auf 8:4 und Christoph zeigte gegen Woldert über weite Strecken abermals eine stabile Leistung, bis eine falsche Bewegung im vierten Durchgang die Zerrung im Rücken noch verschlimmerte. Im Anschluss war er stark eingeschränkt und leider chancenlos, doch David machte gegen Biermann nach 3,5 Stunden den Heimsieg perfekt.

Am kommenden Wochenende werden wir in Elsdorf eine andere Leistung zeigen müssen, wenn wir einen weiteren Schritt in Richtung Relegation gehen wollen. Dabei ist aktuell noch fraglich, ob wir dabei auch in Bestbesetzung auflaufen können.