Das Hinspiel gegen die Reserve des Anrather TK ging nach hartem Kampf sehr knapp im Schlussdoppel verloren – dem entsprechend hatte sich unsere Zweite für das Rückspiel einiges vorgenommen. Zwar fiel Carsten aus, doch mit Jan sprang aus der Dritten adäquater Ersatz ein, sodass in Willich auf jeden Fall etwas drin sein sollte, zumal beim Gastgeber mit Spitzenspieler Matthias Hirschler der mit Abstand beste Akteur fehlte.

Doch schon der Doppelstart verlief nicht unbedingt nach Plan. Speedy und Jan waren gegen Classen/Coenen überraschend chancenlos und nach Ausgleich von Michael/Daniel wurde auch die Aufholjagd von Cammi/Sascha gegen Polaczy/Bloy nicht belohnt. Diesen Fehlstart wusste das obere Paarkreuz jedoch zu kompensieren. Zunächst revanchierte sich Michael beim Ex-Blau-Weißen Classen für die knappe Hinspielniederlage und glich in fünf Sätzen aus, dann sorgte Speedy mit einem wahren Kraftakt gegen Coenen sogar für die Führung.

Leider war damit ein Großteil des Blau-Weißen Pulvers bereits verschossen. Einzig Cammi kam gegen Polaczy immerhin in den Entscheidungssatz, war hier aber chancenlos. Daniel (gegen Polis), Jan (gegen Bloy), Sascha (gegen Moldenhauer) und Speedy (gegen Classen) verloren jeweils in vier Sätzen und sorgten für einen enttäuschenden 3:7-Rückstand. Michael konnte im Anschluss seine weiße Tagesweste zwar behalten und gegen Coenen zum 4:7 verkürzen, doch in der Mitte bestätigte sich wiederum die Überlegenheit der Anrather, sodass nach Niederlagen von Cammi (gegen Polis) und Daniel (gegen Polaczy) eine ziemlich ernüchternde 4:9-Niederlage feststand.

Mit 8:18-Punkten rangiert die Zweite damit immer noch auf dem Relegationsplatz 10 und muss im Verlauf der Rückserie noch ein paar Siege einfahren, um den direkten Klassenerhalt zu sichern. Nach der Karnevalspause geht´s gegen den Ligaprimus TG Neuss II jedoch zunächst darum sich achtbar aus der Affäre zu ziehen, ein Punktgewinn wäre schon eine Sensation!