Westdeutsche Einzelmeisterschaften 2018 – „Oldie“ Christoph für Blau-Weiß am Start – TTC-BLAU-WEISS-GREVENBROICH

Am vergangenen Wochenende wurden in Ochtrup die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren ausgetragen. Nach Janos´ Teilnahme im letzten Jahr qualifizierte sich auch in diesem Jahr ein Blau-Weißer Spieler für das Turnier der besten 52 Tischtennisspieler inm WTTV. Christoph verdiente sich die Teilnahme mit einer starken Leistung bei den Bezirksmeisterschaften und wollte sich natürlich auch in Ochtrup möglichst teuer verkaufen – angesichts der Tatsache, dass er in dem erlesenen Feld nicht nur der drittälteste Starter, sondern auch der mit dem niedrigsten TTR-Wert war, ein äußerst schwieriges Unterfangen!
Schon die Auslosung der Gruppen bestätigte diesen Eindruck. Mit Robin Malessa (Oberliga und 2. Bundesliga beim 1. FC Köln), Bernd Ahrens (Verbandsliga und 2. Liga beim TTC GW Bad Hamm) und Yorrick Michaelis (NRW-Liga beim TB Burgsteinfurt) standen Christoph drei sehr schwere Brocken gegenüber. Dass sich unser Oldie dennoch nicht kampflos geschlagen geben würde, zeigte er schon im ersten Einzel gegen Malessa. Christoph legte los wie die Feuerwehr und führte nach gewonnenem ersten Durchgang auch im zweiten Satz mit 6:1, bis der ehemalige Westdeutsche Meister besser ins Spiel kam und noch den Augleich schaffte. Im Anschluss wehrte sich Christoph zwar nach Kräften und zeigte eine starke Leistung, musste sich dem Kölner leider dennoch mit 1:3 geschlagen geben.
Etwas klarer gestaltete sich das zweite Einzel gegen den Hammer Spielertrainer Ahrens. Insbesondere die guten Aufschläge des Noppenspezialisten stellten Christoph häufig vor Probleme. Die Sätze verliefen zwar recht ausgeglichen, am Ende hatte der Favorit aber immer die Nase vorn – 0:3.
Damit ging es im letzten Einzel gegen Youngster Michaelis, der die ersten beiden Partien ebenfalls verloren hatte, war nur noch um die goldene Ananas. Selbstverständlich gaben beide Spieler trotzdem alles, um sich mit einem Sieg aus dem Turnier zu verabschieden. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Burgsteinfurter die Sätze 1 und 2 mit 12:10 für sich entschied. Christoph schaffte durch ein 11:6 den Anschluss, verlor den vierten Durchgang jedoch wiederum knapp mit 8:11 und beendete die Einzelkonkurrenz somit sieglos. Dabei hat er allerdings keineswegs enttäuscht und kann nach dieser Leistung mit breiter Brust in die kommenden Verbandsliga-Spiele gehen!

Im Doppel startete Christoph mit Carsten Franken vom TTV Rees-Groin (NRW-Liga). Gegen die NRW-Liga-Kombi Milan Hetzenegger/Markus Knoben (TTG Niederkassel/TTC Indeland Jülich) waren die beiden allerdings chancenlos und blieben ohne Satzgewinn.