Mit dem Rücken zur Wand spielt sich´s am besten – Wichtiger Sieg der Dritten – TTC-BLAU-WEISS-GREVENBROICH

Nach der Niederlage in Rheydt war ein Sieg beim gestrigen Auswärtsspiel in Baal für unsere Dritte fast schon Pflicht, um den Relegationplatz weiter im Visier zu behalten. Dabei konnte glücklicherweise auch Erik wieder aktiv mitwirken, sodass das Team wie schon gegen Elsen in Bestbesetzung auflief.

Doch der Beginn ließ nichts Gutes erahnen. Sowohl Sascha/Erik (1:3 gegen Kroyer/Rudolph) als auch Kevin/Norbert (0:3 gegen Gantevoort/Koltermann) unterlagen deutlich und da Kevin auch im Einzel gegen Angstgegner Kroyer ohne Satzgewinn blieb, standen Marc und Jan bereits gehörig unter Druck. Dieser stellte jedoch kein ernsthaftes Problem dar, gegen Thönnissen/Prawitz gab´s ein klares 3:0. Damit war der Startschuss für eine sieben Spiele andauernde Siegesserie gefallen. Sascha und Erik glichen zunächst durch zwei Dreisatzerfolge aus, ehe Norbert mit einem knappen 3:2 über Thönnissen für die erste Führung sorgte. Auch das untere Paarkreuz wollte den Aufschwung natürlich nicht beenden – Jan und Marc siegten letztlich souverän. Trotz des 6:3-Vorsprungs hätte die Partie in der Folge nochmal kippen können, denn die nächsten drei Einzel wurden allesamt im fünften Satz entschieden. Doch mit viel Kampfgeist und etwas Glück konnten Sascha (gegen Kroyer) und Norbert (gegen Rudolph) wichtige Siege einfahren, sodass Kevins unglückliche Niederlage gegen Gantevoort nur kurz die Stimmung trübte. Bei 8:4 schien der Auswärtssieg angesichts der starken Auftritte von 4-6 in der ersten Einzelrunde nur noch Formsache zu sein, doch sowohl Erik als auch Marc unterlagen mit 1:3, wobei zumindest letzterer gegen Koltermann nach deutlich gewonnenem Eröffnungssatz auch in den nächsten drei Durchgängen Siegchancen hatte. So war es ausgerechnet unser Youngster Jan, der beim klaren 3:0 über Prawitz nichts anbrennen ließ und mit zwei Einzel- und einem Doppelsieg zum Matchwinner avancierte.

Durch das wichtige 9:6 ist unsere Dritte (17:23) wieder bis auf einen Punkt am Tabellenzehnten Kelzenberg (18:24) dran und hat das Erreichen der Relegation zwei Spiele vor Saisonende noch in eigener Hand. Nichtsdestotrotz hoffen wir natürlich darauf, dass die Jungs aus Rheydt, die selbst noch auf den Bezirksliga-Aufstieg schielen, am Sonntag gegen Kelzenberg alles geben und doppelt punkten. Dann nämlich würde unserer Truppe ein Sieg aus den verbleibenden Partien gegen Elsen II und Myhl ausreichen, um den Klassenerhalt über den Umweg der Relegation doch noch zu sichern.

Am kommenden Donnerstag (Beginn 19:45 Uhr) hoffen wir auf einen blau-weißen Hexenkessel an der Bergheimer Straße, wenn die Dritte im Lokalduell gegen den TTC SW Elsen II zwei weitere wichtige Punkte einfahren will!