Nachholspiel der Zweiten – Remis gegen Wickrath – TTC-BLAU-WEISS-GREVENBROICH

Am vergangenen Freitag hatte unsere zweite Mannschaft die Chance das Tor zum Klassenerhalt durch einen Sieg gegen die Reserve des TuS Wickrath weit aufzustoßen. Während bei uns alle Mann an Bord waren, fehlte bei den Gästen die Nummer 5 Daniel Rothe und wurde durch Guido Jäger ersetzt.

Wie schon in den Wochen zuvor präsentierten sich die blau-weißen Doppel in herausragender Verfassung. Speedy/Carsten (gegen Frehn/Barra) und Michael/Daniel (gegen Mund/Meyer) setzen sich jeweils im Entscheidungssatz durch, Cammi/Sascha blieben gegen Jakobs/Jäger sogar ohne Satzverlust. In den Einzeln hingegen waren die Vorteile auf Seiten der Gäste. Speedy musste sich Mund mit 1:3 geschlagen geben und Michael fand gegen Abwehrer Frehn überhaupt nicht ins Spiel. Als Carsten gegen Jakobs schon mit 0:2 hinten lag, schien der Vorsprung aus den Eingangsdoppeln schnell verpufft zu sein. Doch unser Routinier kämpfte sich zurück, glich aus und besiegte sogar den Fünfsatzfluch der letzten Wochen. Parallel stellte Cammi durch ein letztlich recht sicheres 3:1 gegen Barra auf 5:2. Daniel hatte mit dem cleveren Spiel von Ersatzmann Jäger große Probleme und unterlag mit 0:3, während Saschas Partie gegen Meyer drei Sätze lang völlig ausgeglichen war. Ab Satz 4 war unser Noppenspezialist allerdings der deutlich bessere Mann und drehte den 1:2-Satzrückstand souverän zum 3:2. Auch bei Speedys gefühlt fünfzigstem Spiel gegen Frehn blieb uns das Glück in den fünften Sätzen gewogen. Nach Fehlstart und der obligatorischen Meckerei wurde unser Leftie von Pädagoge Cammi – endlich hat sich das Lehramtsstudium mal ausgezahlt – wieder in die Spur gebracht und gewann die nächsten drei Sätze. Beim Stand von 7:3 schielte man natürlich schon mit einem Auge auf den Heimsieg, doch leider kam es anders. Michael brachte auch im zweiten Einzel gegen Mund wenig zu Stande und blieb ohne Satzgewinn. Carsten startete gegen Barra gut, musste der kräftezehrenden Aufholjagd gegen Jakobs nach unglücklich verlorenem zweiten Satz jedoch Tribut zollen und unterlag letztlich deutlich. Auch Cammi und Daniel waren über weite Strecken chancenlos, sodass die Gäste in kurzer Zeit wieder ausgleichen und durch den 3:1-Erfolg von Edeljoker Jäger über Sascha sogar mit 8:7 in Führung gehen konnten. Eine Niederlage wäre nach dem Spielverlauf natürlich extrem bitter gewesen, doch glücklicherweise war auf die Doppelstärke weiterhin Verlass, sodass Speedy und Carsten mit einem 3:1 über Mund/Meyer zumindest das Remis retteten.

Dessen Beurteilung fiel im Anschluss durchaus zwiegespalten aus. Einerseits sollte man eine 7:3-Führung natürlich irgendwie nach Hause bringen, andererseits gingen im Laufe des Abends alle fünf Fünfsatzspiele an Blau-Weiß, sodass man sich bei 28:36-Sätzen wohl kaum über ein Unentschieden beschweren darf. Etwas ärgerlich ist der „Punktverlust“ insbesondere aufgrund der Tatsache, dass im Falle eines Sieges ein Erfolg am kommenden Samstag beim designierten Absteiger TSV Krefeld-Bockum II bereits zum sicherern Klassenerhalt gereich hätte. So müssen die Jungs wohl noch bis zum letzten Spieltag Gas geben, die Ausgangssituation ist bei zwei Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz natürlich dennoch sehr gut. Dies ist vor allen Dingen den Doppeln zu verdanken, die während des 8:2-Laufs in den letzten fünf Spielen eine sensationelle 17:2-Bilanz aufzuweisen haben!