Vor der letzten Partie gegen Rhenania Königshof war der Klassenerhalt der zweiten Mannschaft schon beinahe gesichert – nur bei einer Niederlage gegen den Tabellendritten und einem Sieg von Mülhausen beim Zweiten Borussia Düsseldorf IV wären unsere Jungs noch auf Platz 1ß gerutscht. Um die letzten Sorgen aus eigener Kraft zu beseitigen, war demnach ein Punktgewinn das Ziel. Da die Dritte parallel ebenfalls spielte, entschieden wir uns Sascha dort spielen zu lasen, dafür sprang wie schon im Hinspiel Michaels Sohn Noah ein.

Im Gegensatz zu den letzten Wochen, als insbesondere die Doppel für sechs ungeschlagene Spiele in Folge sorgten, ging der Start am Samstag komplett in die Hose. Einzig Speedy und Carsten gelang gegen Reuland/Belles ein Satzgewinn, sodass es schnell 0:3 stand. Auch in den Einzeln blieb der Rückstand zunächst bestehen. Speedy, Carsten und Daniel gewannen jeweils in drei Sätzen, Michael, Cammi und Noah verloren ebenso deutlich. Als Speedy im Anschluss gegen den Königshofener Spitzenspieler Zang Yiqing recht chancenlos verlor, war die Lage beim Stand von 3:7 schon sehr prekär. Doch wie schon in den letzten Wochen riss das Team das Ruder zum richtigen Zeitpunkt nochmal herum. Michael (3:2 gegen Reuland), Carsten (3:1 gegen Belles) und Cammi (3:0 gegen Valtwies) stellten auf 6:7, ehe Daniel durch ein knappes 3:1 gegen Stiefel sogar ausgleichen konnte. Auch Noah belohnte sich für eine starke Leistung gegen Pasch und feierte seinen ersten Satzgewinn in der Landesliga, war aber letztlic erwartunggemäß chancenlos, sodass Speedy und Carsten im Schlussdoppel abermals mit dem Rücken zur Wand standen. Gegen Zang/Stiefel gerieten die beiden zwei Mal in Rückstand, schafften jedoch jeweils den Ausgleich und gewannen mit einem 11:9 im Entscheidungssatz tatsächlich auch das siebte Schlussdoppel der Saison – 8:8!

Die Erleichterung war natürlich riesig, der Jubel ebenso groß. Nach einem katastrophalen Saisonstart mit 0:12 Punkten aus den ersten sechs Spielen rissen sich die Jungs insbesondere in der Endphase der Rückserie zusammen, zeigten dabei häufig genug Nervenstärke und holten aus den letzten sieben Partien 11:3-Punkte. Daraus resultiert letztlich ein gemessen am Saisonverlauf guter achter Tabellenplatz, sodass die Truppe auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen wird.