12.09.

Nach dem geglückten Saisonauftakt gegen Beckhausen musste unsere Erste am Samstag bei Mettmann-Sport ran. Die Gastgeber haben mit dem Russen Andrei Grachev den nominall stärksten Spieler der Liga in ihren Reihen und am ersten Spieltag ebenfalls mit 9:5 gewonnen. Wir erwarteten also ein enges Spiel, wollten aber etwas Zählbares mitnehmen.

Der Start verlief jedoch nicht unbedingt nach Plan. Ken und Janos waren gegen Grachev/Rups chancenlos und auch René und Christian brauchten gegen Wojke/König zwei Sätze, um ins Spiel zu finden. Danach jedoch kamen sie besser in die Ballwechsel, drehten das Spiel und nach Knuts und Christoph klarem Erfolg über Wever/Rüffer gingen wir mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Oben wurden dann die Punkte geteilt. Ken unterlag wie vermutet deutlich gegen Grachev, dafür gewann René souverän gegen seinen ehemaligen Ronsdorfer Weggefähren Rups. In der Mitte waren die Gäste dann zunächst überlegen. Knut kam mit Königs unorthodoxem Spiel selten zurecht und unterlag letztlich chancenlos mit 0:3. Christian kämpfte sich gegen Wojke nach zweimaligem Satzrückstand zwar in den Fünften, hatte hier jedoch mit 9:11 das Nachsehen. So führten wieder die Gastgeber, doch unten sollten wir – so der Plan – Vorteile haben. Dies sollte sich auch bestätigen. Christoph (gegen Wever) und Janos (gegen Rüffer) blieben ohne Satzverlust und sorgten für das 5:4. Oben dann erneut eine Punkteteilung. René spielte gegen Grachev gut mit, hatte aber nach drei Sätzen das Nachsehen, während Ken gegen Rups eine sehr stabile Leistung zeigte und mit 3:1 gewann. Beim Stand vom 6:5 hatte Knut schon die Chance zur Vorentscheidung, war gegen Wojke aber völlig chancenlos. So ging es bei 6:6 um die Wurst. Während Janos durch ein letztlich ungefährdetes 3:1 gegen Wever für das 7:6 sorgte, wog Christians Spiel gegen König lange hin und her. Aus einem 0:1 wurde die 2:1-Führung, am Ende ging es wie schon gegen Wojke in den Entscheidungssatz. Hier hatte unser Youngster den deutlich besseren Start und mehr Dusel als der Ex-Neusser – 11:4 und 8:6 für uns. Der Auswärtssieg schien angesichts von Christophs Match gegen Ersatzmann Rüffer nur noch Formsache zu sein, doch unser Routinier verlor nach gutem Start ab Satz 2 etwas den Faden und brachte den „Mettmann“ zurück ins Spiel. So verliefen auch die Sätze 3 und 4 sehr ausgeglichen – zum Glück jeweils mit dem besseren Ende für uns! So war nach 3,5 Stunden Spielzeit auch unser zweiter Saisonsieg unter Dach und Fach, vier Punkte gegen den Abstieg sind schonmal unser!:-)

Die kommende Aufgabe wird jedoch ungleich schwerer – nach den Kreismeisterschaften empfängt uns die ebenfalls verlustpunktfreie Reserve von Borussia Düsseldorf. Auch wenn es dort wohl schon optimal laufen muss, wenn wir einen Punkt holen wollen, doch selbst im Falle einer Niederlage haben wir schon am Sonntag gegen den TSSV Bottrop die Chance, den guten Saisonstart abzurunden!

Die Punkte für Blau-Weiß holten:
Ten Hoeve/Kaltchev, Holz/Karas, Ten Hoeve, Oberließen, Kaltchev, Pigerl (2), Karas (2)