26.09.

Nach der knappen Auftaktpleite in Stolberg stand für unsere Zweite in der Landesliga am Samstag das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Gegen den TV Erkelenz, der mit Frank Picken den mutmaßlich stärksten Spieler der Liga in den eigenen Reihen hat, ging unsere Reserve als Außenseiter ins Spiel. Bei uns ersetzte Niema Speedy, David war wie schon in Stolberg verhindert, während bei den Gästen die Nummer 5 Tulke fehlte und von Hoeppener vertreten wurde.
Die Doppel funktionierten erneut gut, sodass Marcel und Christoph zunächst die klare Niederlage von Niema und Jan egalisieren konnten und im Anschluss Michael und Daniel ein vermeintlich klares 0:2 gegen Padberg/Hoeppener drehten und für die 2:1-Führung sorgten. Oben waren die Gäste erwartungsgemäß überlegen, Marcel und Niema waren gegen Winkelnkemper bzw. Picken über weite Strecken chancenlos und blieben ohne Satzgewinn. Dafür zeigten sich Michael und Christoph sehr konzentriert. Während unser Neuzugang gegen Funke kaum Probleme hatte (3:0), wog Michaels Match gegen Twardygrosz hin und her und wurde erst im fünften Satz entschieden – mit dem besseren Ende für uns. Beim Stand von 4:3 ging nun also unser unteres Paarkreuz an die Tische, und Jan und Daniel zeigte, dass sie deutlich besser spielen können als beim Stolberg-Spiel. Mit etwas Glück und einer Menge Entschlossenheit behielten beide in vier bzw. fünf Sätzen die Oberhand und stellten auf 6:3. Auch oben zeigten sich Marcel und Niema im Vergleich zum ersten Durchgang stark verbessert. Marcel hatte gegen Picken sogar den Sieg auf dem Schläger, unterlag aber denkbar knapp mit 9:11 im Fünften. Niema hingegen hatte Winkelnkemper überraschenderweise völlig im Griff und sorgte mit einem klaren 3:0-Erfolg für das 7:4. Da Christoph gegen Twardygrosz ebenso deutlich den achten Punkt holte, hatte Michael gegen Funke bereits die Chance, den Heimsieg perfekt zu machen. Doch anders als im ersten Einzel hatte unser Jugendwart diesmal im Entscheidungssatz nicht das bessere Ende für sich, sodass es Jan vorbehalten war, mit einem ebenso knappen 3:2 gegen Padberg für das 9:5 und den ersten Saisonsieg zu sorgen.
Bei dem schweren Anfangsprogramm unserer Zweiten ist so ein durchaus überraschender Sieg natürlich sehr wertvoll, dem entsprechend gelöst war die Stimmung auf unserer Seite. Am kommenden Wochenende steht ein äußerst schwerer Doppelspieltag bevor. Gegen Unterbruch und in Porselen wird sich zeigen, ob das Team auch gegen die Aufstiegskandidaten mithalten kann. Pünktlich dazu wird dann auch Spitzenspieler David mit von der Partie sein.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Krämer/Sappert, Schüller, M./Günther, Manavi, Schüller, M., Sappert (2), Schüller, J. (2), Günther