05.10.

Nach dem Erfolgserlebnis gegen Erkelenz wollte unsere Zweite am vergangenen Wochenende gleich doppelt nachlegen, was gegen die Aufstiegskandidaten TTC Unterbruch und TuS Porselen aber erwartungsgemäß ein sehr schwieriges Unterfangen wurde, zumal Marcel krankheitsbedingt ausfiel.
In beiden Spielen zeigten unsere Jungs eine starke Leistung und boten den favorisierten Gegnern Paroli, steht am Ende des Doppelspieltags aber dennoch punktlos da.

Gegen Unterbruch gelang dabei ein Start nach Maß. Niema und Christoph blieben gegen das Spitzendoppel Schröder/Gantevoort ohne Satzverlust und David/Speedy stellten gegen Feldeisen/Jansen auf 2:0. In der Folge hätte die Partie durchaus schon zu unseren Gunsten vorentschieden werden können, doch gleich drei Fünfsatzmatches gingen nach hartem Fight an die Gäste. Michael und Daniel vergaben gegen Elbern/Mulder eine 8:3-Führung und mehrere Matchbälle im Entscheidungssatz, Niema belohnte sich nicht für seine Aufholjagd gegen Schröder und auch Speedy ließ den Ex-Blau-Weißen Elbern einen Matchball ungenutzt. So stand es durch Davids Viersatzniederlage gegen den jungen Gantevoort 2:4, obwohl es auch 4:2 oder sogar 5:1 hätte heißen können. Davon beflügelt zogen die Gäste auf 8:3 davon, einzig Christoph behielt gegen Jansen knapp die Oberhand. Wer allerdings gedacht hatte, dass sich unsere Jungs im Anschluss aufgeben würden, sah sich mächtig getäuscht. Denn zunächst verkürzte Speedy durch ein glanzloses 3:1 über Feldeisen auf 4:8, dann zeigte Michael beim 3:1 gegen Elbern eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Einzel und Christoph ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Satzausgleich gegen Mulder nicht aus der Fassung bringen – 3:2 und nur noch 6:8. Als am Nebentisch Daniel schnell mit 2:0 in Führung ging, lag bereits das Remis in der Luft. Doch Jansen steigerte sich, während Daniel immer nervöser wurde und nach und nach den Faden verlor. So hieß es nach knapp drei Stunden Spielzeit 6:9 und die Mannschaft muss sich ankreiden lassen, in der Phase nach dem 2:0 ihre Chancen nicht genutzt zu haben.

Am Sonntag ging es dann nach Porselen, und auch hier lieferten die Blau-Weißen einen starken Fight. Wie am Vortag waren Niema und David auf verlorenem Posten und blieben gegen Brentjes und Thönnissen ohne Punktgewinn. Dafür agierte das mittlere Paarkreuz in Topform. Michael und Christoph, der für Speedy an Position 4 auflief, holten gegen Neubauer und Offergeld die volle Ausbeute, wobei Christoph sogar ohne Satzverlust blieb. Da auch Daniel an Position 6 endlich sein Potenzial abrufen und die Routiniers Waesch und Lentzen bezwingen konnte, schnupperte das Team an einem Punktgewinn. Doch Joker Sascha vergab gegen Lentzen eine 2:1-Satzführung und unterlag mit 9:11 im Fünften und auch die Doppel funktionierten nicht so gut wie in den vorherigen Spielen, sodass Brentjes/Offergeld nach über drei Stunden mit einem klaren Dreisatzsieg über Niema und Christoph das 7:9 aus unserer Sicht perfekt machten.

Mit 2:6-Punkten rangiert unsere Zweite damit derzeit auf Platz 10, will allerdings schon am kommenden Samstag in Lindern zeigen, dass sie in dieser Spielzeit kein Abstiegskandidat ist.