Borussia Düsseldorf ist in dieser Saison so etwas wie die Wundertüte der Senioren-Bezirksliga. Unter der Regie des langjährigen Bundesligaspielers Jocheh Lang haben die Landeshauptstädter nominell eine sehr schlagkräftige Truppe zusammengestellt, um dann direkt beim ersten Saisonspiel gegen den TV Erkelenz nicht anzutreten.
Dem entsprechend war es für Knut, Christoph, Norbert und Marcel schwer die eigenen Siegchancen für das Auswärtsspiel bei den Borussen einzuschätzen. Als diese sich dann mit Lang, Bernd Forelle von der TG Neuss, Thomas Burchardt von Union Düsseldorf sowie Falko Gernhardt (Sparta Bilk) einspielten, war die Favoritenrolle klar verteilt. Dennoch wollten sich unsere Oldies nicht kampflos geschlagen geben, auch wenn Lang an 1 und Burchardt an 3 als deutliche Favoriten in beide Einzel gehen würden.
In den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Während Norbert und Marcel gegen Lang/Forelle chancenlos waren, gewannen Knut und Christoph ebenso deutlich gegen Burchardt/Gernhardt. Oben gab es dann schon den vermeintlichen Knackpunkt der Partie. Denn nach Christophs erwarteter Niederlage gegen Lang ließ auch Knut gegen Forelle einige Chancen ungenutzt und unterlag in vier Sätzen. Bei 1:3 stand das untere Paarkreuz schon gehörig unter Druck, doch Norbert und Marcel präsentierten sich in guter Form. Norbert bezwang Gernhardt in fünf Sätzen und Marcel war beim Stand von 2:1 gegen Burchardt kurz vor der Sensation, musste sich letztlich aber dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Im Duell der Spitzenspieler hielt Knut gegen Lang gut mit, zog aber mit 1:3 den Kürzeren, bevor Christoph mit einem starken 3:0 gegen Forelle auf 3:5 stellte. Kurze Zeit später schien tatsächlich noch das Remis zu winken. Norbert legte gegen Burchardt los wie die Feuerwehr und ging mit 2:0 in Führung, ehe sich der Borusse steigerte und ausglich. Da Marcel parallel dazu schon gegen Gernhardt gewonnen hatte, ging es im fünften Satz um die Wurst. Norbert spielte weiterhin gut und erspielte sich tatsächlich einen Matchball, doch Burchardt hatte in den entscheidenden Momenten das Glück auf seiner Seite. Er behielt mit 13:11 die Oberhand und sicherte seinem Team nach über 2,5 Stunden das 6:3.

Unsere Jungs standen letztlich mit leeren Händen da und waren dem entsprechend natürlich enttäuscht, können mit ihrer Leistung aber definitiv zufrieden sein! Am 7. November soll dann gegen das Schlusslicht Düsseldorf-Nord wieder ein Sieg folgen, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren.