Stadtmeisterschaften

Spieler und Helfer trotzen dem Schnee – Stadtmeisterschaften mit höchster Teilnehmerzahl seit 15 Jahren!

Die am vergangenen Wochenende ausgetragenen 73. Grevenbroicher Stadtmeisterschaften waren trotz des plötzlichen Wintereinbruchs ein voller Erfolg. In den zwölf Einzelkonkurrenzen starteten insgesamt 384 Spieler aus ganz Deutschland. Damit wurden zwar sowohl die 400er-Marke als auch der Jahrhundertrekord – 2002 hatten wir 385 Teilnehmer – knapp verfehlt, angesichts des Wetters und Verkehrschaos´ in NRW ist die Teilnehmerzahl dennoch beinahe sensationell!

Schon die Zahl der Voranmeldungen ließ erahnen, dass sich das Rühren der Werbetrommel wohl gelohnt haben wird. Der Freitag bestätigte dies dann eindrucksvoll: 40 Teilnehmer in der Herren-F-Klasse sorgten für einen gelungenen Start. Zu ihnen gesellten sich kurz darauf die Spieler im größten Starterfeld des Wochenendes – 70 Tischtennis-Verrückte in der Herren-C-Konkurrenz füllten die Halle! Da auch die anschließende Herren-A-Klasse, unser „Sorgenkind“ der letzten Jahre, mit 31 Teilnehmern mehr als solide besetzt war, befürchteten einige schon eine sehr lange Nacht. Doch unsere Entscheidung in den Herrenkonkurrenzen auf die Doppel zu verzichten, um einen schnelleren Ablauf zu gewährleisten, erwies sich als richtig und wurde auch von anfangs teilweise skeptischen Teilnehmern im Nachhinein gewürdigt. So standen mit Josef Musong (Herren-F), Sebastian Schog (Herren-C) und Matthias Greifenhagen (Herren-A) die ersten Sieger „schon“ um etwa 2:30 Uhr fest und wir konnten vor dem langen Samstag noch etwas Kraft tanken.

Ein paar Stunden später starteten auch die Jugendlichen ins Turnier. Auch wenn die Nachwuchskonkurrenzen im Vergleich zum Erwachsenenbereich seit einigen Jahres etwas hinterher hinken und sich dies – wahrscheinlich unter anderem aufgrund des Schneefalls – auch am Wochenende bestätigte, sind wir mit insgesamt 45 Teilnehmern (13x Jungen-A, 9x Jungen-B, 23x Jungen-C) durchaus zufrieden und im Vergleich zu vielen anderen Turnieren auch gut aufgestellt. Bei den Jungen-A setzte sich Moritz Beume sehr souverän durch, in der Jungen-C-Klasse triumphierte Adrian Gossow. Auch die Herrenkonkurrenzen waren, wenn auch ohne Ausreißer wie am Vortag, gut gefüllt. In der Herren-E-Klasse (35 Teilnehmer) gab es im Finale ein Vater-Sohn-Duell, bei dem in Thorsten Kamp diesmal noch die ältere Generation die Oberhand behielt. Bei den Herren-H setzte sich mit Tobias Fitten auch der Topfavorit gegen 29 andere Spieler durch und auch in der Herren-B-Konkurrenz blieb in Dominik Vaaßen der Spieler mit dem höchsten Q-TTR-Wert ungeschlagen. Dabei trat in der Vorschlussrunde ein echtes Kuriosum auf. Sowohl Ting Zhang als auch Sebastian Bremer kündigten schon zuvor an, nach ihren Viertelfinalpartien aufgrund von Weihnachtsfeiern schon aufbrechen zu müssen, sodass letztlich beide Halbfinals kampflos gewertet werden mussten. Aus sportlicher Sicht war dies natürlich sehr schade, sorgte aber immerhin dafür, dass wir die Halle schon um 20 Uhr abschließen konnten – hinsichtlich der Teilnehmerzahlen haben wir also durchaus noch Kapazitäten offen!

Am Sonntag bestätigte sich dann endgültig, dass Tischtennisspieler auch locker bei den Olympischen Winterspielen an den Start gehen könnten! Trotz heftigen Schneefalls und allenfalls notdürftig geräumter Straßen fanden immerhin 106 Spieler (9x Jungen-B, 22x Herren-I, 31x Herren-G, 44x Herren-D) den Weg in unsere Halle und sorgten dafür, dass bei Turnierleitung und Cafeteria auch an diesem Tag keine Langeweile aufkam. In der Jungen-B-Klasse setzte sich der Ex-Blau-Weiße Adil Amrin sowohl im Einzel als auch im Doppel mit seinem Bruder Alan durch. Bei den Herren-G siegte Adrian Gawenda im Finale gegen Christian Niepel, gegen den er in der Gruppenphase noch chancenlos war. In der Herren-I-Klasse gewann mit Mika Köhler ein Spieler, der laut Q-TTR-Wert nur die Nummer 15 des Turniers war und in der sehr stark besetzten Herren-D-Konkurrenz (bis 1600 Punkte) – gleich 13 Spieler hatten einen Q-TTR-Wert über 1550 – behielt David Rosemann in einem Marathonmatch die Oberhand gegen Franko Grisari. Damit war der sportliche Teil des Wochenendes abgeschlossen und auch die Abbau- und Aufräumarbeiten gingen recht schnell von der Hand, sodass wir das Kapitel „Stadtmeisterschaften 2017“ bereits um ca. 20 Uhr schließen konnten!

Aus Blau-Weißer Sicht gab es zwar keinen Titel, aber mit den dritten Rängen von Ken (Herren-A) und Lennart (Jungen-C) immerhin zwei Podestplätze zu feiern. Diese auf den ersten Blick vielleicht etwas magere Ausbeute ist auf jeden Fall auch damit zu relativieren, dass für sehr viele potenzielle Spieler am Wochenende weniger das Sportliche, als die organisatorische Mithilfe im Vordergrund stand. Dafür bedanken wir uns natürlich ebenso herzlich wie bei allen Spielern und Betreuern, die den Weg in unsere Halle gefunden und hoffentlich auch nicht bereut haben. Die bisherigen Rückmeldungen lassen darauf schließen, dass die allermeisten Teilnehmer mit dem Turnier ganz abgesehen von der eigenen Leistung sehr zufrieden waren. Das freut uns sehr und wir hoffen, Euch bei unserem Frühjahrsturnier (voraussichtlich 27.-29. April 2018) – dann wahrscheinlich auch schneeärmer – wieder zahlreich begrüßen zu dürfen.

Bis dahin wünschen wir Euch schöne Feiertage, einen guten Rutsch und alles Gute für die Rückserie!:-)

Blau-Weiße Grüße,

Euer Turnier-Team

Hier nochmal die komplette Siegerliste der diesjährigen Statmeisterschaften:

Jungen/Mädchen-A (bis 1600 Punkte, 14 Teilnehmer)

Einzel

1. Moritz Beume (TTC Indeland Jülich)
2. Paul Burkart (TuS Holzen-Sommerberg)
3. Farbice Lehder (TV Sundwig)
3. David Zeller (SG Kaarst)

Doppel

1. Moritz Beume / David Zeller (TTC Indeland Jülich/SG Kaarst)
2. Paul Burkart / Fabrice Lehder (TuS Holzen-Sommerberg/TV Sundwig)

Jungen-B (bis 1300 Punkte, 9 Teilnehmer)

Einzel

1. Adil Amrin (TG Neuss)
2. David Zeller (SG Kaarst)
3. Alan Amrin (TG Neuss)
3. Kai Fischer (VfL Rheinhausen)

Doppel

1. Alan Amrin / Adil Amrin (TG Neuss)
2. Kai Fischer / Torben Fischer (VfL Rheinhausen)

Jungen/Mädchen-C (bis 1000 Punkte, 23 Teilnehmer)

Einzel

1. Adrian Gossow (TTG Vogelsang)
2. Ney Marques Herger (DJK Köln)
3. Lennart Goetz (TTC BW Grevenbroich)
3. Fynn Schmitz (TTV Zons)

Herren-A (31 Teilnehmer)

1. Matthias Greifenhagen (TTV DSJ Stoppenberg)
2. Pascal Altmann (TTC Schwalbe Bergneustadt)
3. Volkan Akar (TTF GW Elsdorf)
3. Ken Julian Oberließen (TTC BW Grevenbroich)

Herren-B (bis 1850 Punkte, 36 Teilnehmer)

1. Dominik Vaaßen (TTG Langenich)
2. Eike Schleert (TTC Vernich)
3. Ting Zhang (TTC Oidtweiler)
3. Sebastian Bremer (TTC Oidtweiler)

Herren-C (70 Teilnehmer)

1. Sebastian Schog (SG Erftstadt)
2. Niklas Schnitzler (TTC Indeland Jülich)
3. Ulrich Simons (DJK SV Eschweiler-Dürwiß)
3. Moritz Beume (TTC Indeland Jülich)

Herren-D (bis 1600 Punkte, 44 Teilnehmer)

1. David Rosemann (TTC BW Krefeld)
2. Franko Grisari (MTV Rheinwacht Dinslaken)
3. Adrian Azemi (SG Erftstadt)
3. Dirk Fischer (VfL Rheinhausen)

Herren-E (bis 1500 Punkte, 35 Teilnehmer)

1. Thorsten Kamp (TTS Duisburg)
2. Nils Kamp (TV Angermund)
3. Leon-Luca Schlage (MTG Horst)
3. Ingo Stephan (TuS Rheydt-Wetschewell)

Herren-F (40 Teilnehmer)

1. Josef Musong (TTC Unterbruch)
2. Maximilian Bröhl (TTC Köln-Ostheim)
3. Michael Sträßer (TTC Köln-Ostheim)
3. Stephan Hütten (TTC Unterbruch)

Herren-G (bis 1300 Punkte, 31 Teilnehmer)

1. Adrian Gawenda (TTC Hetzerath)
2. Christian Niepel (KTSV Preussen Krefeld)
3. Ulrich Beck (KTSV Preussen Krefeld)
3. Dirk Halfpap (1. TTC SG Dülken)

Herren-H (bis 1200 Punkte, 30 Teilnehmer)

1. Tobias Fitten (TTV Goch)
2. Sinisa Ruzevic (VSG Rheinhausen)
3. Rolf Gunst (TuS Ende)
3. Alfred Oberst (TV Vennikel)

Herren-I (bis 1100 Punkte, 22 Teilnehmer)

1. Mika Köhler (TuS Wickrath)
2. Niclas Loosberg (KTSV Preussen Krefeld)
3. Detlef Rudolph (DJK BW Hilden)
3. Thorsten Schoof (SG RW Gierath)