Vereinssatzung – TTC-BLAU-WEISS-GREVENBROICH

Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz, Eintragung Geschäftsjahr und Vereinsfarben

1. Der am 10. Februar 1939 gegründete Verein führt den Namen „Tischtennis-Club
Blau-Weiß Grevenbroich 1939 e. V.“, abgekürzt „TTC BW GV“.
2. Sitz und Gerichtsstand des Vereins ist Grevenbroich.
3. Der Verein ist am 31. Januar 1955 in das Vereinsregister des Amtsgerichts
Grevenbroich unter der Registernummer VR 250 eingetragen.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
5. Die Farben des Vereins sind „Blau-Weiß“; der Verein kann ein Wappen führen.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Verein bezweckt nach den Grundsätzen der Freiwilligkeit die gemeinsame
Pflege der Leibesübungen auf breiter Grundlage und die Förderung des Sports –
insbesondere des Tischtennissports (Amateur- und Volkssport) – als Mittel zur
Erhaltung der Gesundheit und als Möglichkeit für insbesondere junge Menschen,
ihr Leistungsvermögen zu erproben.
2. Der Verein bezweckt des Weiteren die Pflege und Förderung der allgemeinen
Jugendarbeit.
3. Zusammenschlüsse mit anderen Vereinen sind möglich.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt im Rahmen von § 2 dieser Satzung ausschließlich und
unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte
Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
3. Alle Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsgemäßen Zwecken verwendet
werden.
4. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Dies gilt
nicht für den Ersatz barer Auslagen aufgrund von Aufwendungen im Rahmen des
Trainings- und/oder Wettkampfbetriebes.
5. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder
die Sache betreffend durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt
werden.
6. Ausscheidende Mitglieder haben gegen den Verein keine Ansprüche auf Zahlung
des Wertes eines Anteiles am Vereinsvermögen.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft umfasst
a) ordentliche Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr (aktiv / passiv);
b) Jugendmitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr;
c) Ehrenmitglieder.
2. Die Mitgliedschaft nach Ziffer 1 Abs. a) ist schriftlich beim Vorstand zu
beantragen; die Mitgliedschaft nach Ziffer 1 Abs. b) ist schriftlich durch den
gesetzlichen Vertreter beim Vorstand zu beantragen.
3. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme als Mitglied.
4. Mit dem Antrag auf Mitgliedschaft erkennt der Antragsteller die Satzung des
Vereins an.
5. Zu Ehrenmitgliedern nach Ziffer 1 Abs. c) können solche Personen ernannt
werden, die sich besondere Verdienste um den Tischtennissport oder um den
Verein erworben haben und vom Vorstand vorgeschlagen werden.
6. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch Beschluss der
Mitgliederversammlung.
7. Die Mitgliedschaft endet:
1. durch schriftliche Austrittserklärung mit Frist von vier Wochen mit Wirkung
zum Quartalsende, das dieser Austrittserklärung folgt.
2. durch Ausschluss seitens des Vorstands (mittels einer zwei Drittel Mehrheit
der Vorstandsmitglieder)
a) wegen vereinsschädigenden Verhaltens;
b) wegen unehrenhafter Handlungen;
c) wenn Beiträge und andere Zahlungsverpflichtungen nach dreimaliger
schriftlicher Mahnung in Verbindung mit der Androhung des
Vereinsausschlusses unter einer Frist von einem Monat weiterhin
rückständig ist.
3. durch Tod.
8. Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem
Mitgliedsverhältnis.
Noch ausstehende Verpflichtungen aus dem Mitgliedschaftsverhältnis,
insbesondere ausstehende Beitragspflichten, bleiben unberührt.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen des Vereins
teilzunehmen und fristgerecht Anträge zu stellen.
2. Das passive Wahlrecht beginnt mit Vollendung des 18. Lebensjahres.
3. Das aktive Stimmrecht beginnt mit Vollendung des 16. Lebensjahres.
4. Die Mitglieder haben die durch die Mitgliederversammlung festgesetzten
Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren jährlich im Voraus zu entrichten.
Damit verbunden ist die Verpflichtung zur Ausstellung einer
Einzugsermächtigung, wenn nicht eine andere vertretbare pünktliche
Zahlungsweise, wie z. B. Dauerauftrag, glaubhaft versichert werden kann.
5. Der Vorstand ist berechtigt, Kosten für Sonderposten, wie z.B. Trainingsanzug,
Trikots, Vereinsausflug oder anderer zweckgebundener Dinge, die jeweilige
Person betreffender Ausgaben, vom jeweiligen Mitglied gegen Vorlage einer
entsprechenden Einzugsermächtigung entrichtet zu bekommen.
6. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.
7. Die Mitglieder dürfen aus finanziellen Überschüssen des Vereins keinerlei
Zuwendungen erhalten.

§ 6 Organe des Vereins

1. die Mitgliederversammlung;
2. der Vorstand – bestehend aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Geschäftsführer,
dem Kassierer, dem Jugendwart und dem Sportwart;
3. der geschäftsführende Vorstand gemäß § 26 BGB – bestehend aus dem 1. und 2.
Vorsitzenden, dem Geschäftsführer und dem Kassierer.
Jeder von Ihnen ist einzeln vertretungs- und zeichnungsberechtigt.

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Alljährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der alle
Mitglieder vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung
einer Frist von vier Wochen schriftlich durch einfachen Brief einzuladen sind,
maßgebend ist das Abgabedatum bei der Post.
2. Die Einladung ist zusätzlich auch zur Veröffentlichung an die im
Verbreitungsgebiet ansässige Tagespresse weiterzugeben.
3. Anträge an die Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vorher
schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden.
4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der
Anzahl der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.
5. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden – bei dessen Verhinderung
von einem anderen Mitglied des Vorstands – geleitet.
6. Der Mitgliederversammlung obliegen:
1. Genehmigung der Niederschrift über die Mitgliederversammlung des
Vorjahres;
2. Entgegennahme der Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder und des
Berichtes der Kassenprüfer;
3. Entlastung der Vorstandsmitglieder;
4. Wahl der Vorstandsmitglieder:
Der Vorstand wird für zwei Jahre mit einfacher Mehrheit gewählt.
Er führt die Geschäfte des Vereins bis zur Neuwahl weiter.
Die Wahl des 1. Vorsitzenden hat vor der Wahl der übrigen
Vorstandsmitglieder zu erfolgen.
5. Wahl von zwei Kassenprüfern:
Die Kassenprüfer werden ebenfalls wie der Vorstand für zwei Jahre mit
einfacher Mehrheit gewählt, dürfen diesem aber nicht angehören.
Einmalige Wiederwahl ist zulässig, wobei jedoch jeweils einer der
Kassenprüfer ausscheiden muss.
6. Änderung der Satzung.
7. Entscheidung über eingereichte Anträge:
Die Mitgliederversammlung beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit,
soweit sie nicht Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen.
8. Ernennung von Ehrenmitgliedern.
9. Zusammenschluss mit anderen Vereinen.
10. Auflösung des Vereins.
7. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen
werden, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies
schriftlich mit Angabe von Gründen beantragt.
8. Der Vorstand kann beim Vorliegen eines wichtigen Grundes die Einberufung einer
außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen.
9. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem
die Mitgliederversammlung leitenden Vorstandsmitglied und dem Protokollführer
zu unterzeichnen ist.
10. Alle Niederschriften sind aufzubewahren.

§ 8 Vorstand

1. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht
durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind.
2. Der Vorstand ist bei Bedarf durch den 1. Vorsitzenden – im Verhinderungsfall
durch den 2. Vorsitzenden – einzuberufen.
3. Die Einladung hat mit Einhaltung einer Frist von acht Tagen schriftlich unter
Mitteilung der Tagesordnung zu erfolgen.
In Ausnahmefällen genügt eine Frist von mindestens zwei Tagen bei telefonischer
Bekanntgabe an alle Vorstandsmitglieder.
4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder
anwesend ist.
5. Für die Beschlussfähigkeit des Vorstandes ist außerdem die Anwesenheit von zwei
Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands gemäß § 26 BGB Voraussetzung.
6. Der Vorstand beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit
gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden den Ausschlag.
7. Über jede Vorstandssitzung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem die
Vorstandssitzung leitenden Vorstandsmitglied und dem Protokollführer zu
unterzeichnen ist.
8. Alle Niederschriften sind aufzubewahren.
9. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann der Vorstand bis zur
nächstfolgenden Mitgliederversammlung kommissarisch einen Nachfolger
bestimmen.

§ 9 Disziplinarausschuss

1. Der Vorstand kann einen Disziplinarausschuss bestellen, der aus einem
Vorsitzenden und zwei Beisitzern besteht.
2. Dieser Ausschuss ist berechtigt, Vereinsmitglieder auf Zeit von jeder Tätigkeit im
Verein auszuschließen, sofern sie sich unsportlich bzw. vereinsschädigend
verhalten haben.
3. Gegen die Entscheidung des Disziplinarausschusses kann binnen acht Tagen nach
Zugang der Entscheidung beim 1. Vorsitzenden des Vereins schriftlich
Widerspruch eingereicht werden, über den der Vorstand unverzüglich und
endgültig entscheidet.

§ 10 Satzungsänderungen

1. Über Satzungsänderungen entscheidet die Mitgliederversammlung mit drei Viertel
Mehrheit der abgegebenen Stimmen anwesender, stimmberechtigter Mitglieder.
2. Die Satzungsänderung muss mit der Einladung zur Mitgliederversammlung
innerhalb der Tagesordnung aufgeführt sein.

§ 11 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen,
außerordentlichen Mitgliederversammlung mit vier Fünftel Mehrheit der
abgegebenen Stimmen anwesender Stimmberechtigter beschlossen werden.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das
Vereinsvermögen an den Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV) e.V., der
das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder
kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 12 Gültigkeit dieser Satzung

1. Diese Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 19. Juli 2013
beschlossen.
2. Diese Satzung tritt mit Beschlussfassung und Eintragung in das Vereinsregister in
Kraft.
3. Alle bisherigen Satzungen des Vereins treten damit außer Kraft.
41515 Grevenbroich, den 20. Juli 2013